Change-Kommunikation 3.0


Wirkung entfalten jenseits üblicher Ansätze
 

27. - 28.06.2019 und 21. - 22.10.2019 / Ansbach
 

Zielgruppe
Für Führungskräfte aller Ebenen, HR-Verantwortliche, Change-Berater und Projektleiter, die Change-Projekte initiieren oder bei deren Begleitung für die Kommunikation verantwortlich sind bzw. darauf Einfluss haben.

Thema
Im Mittelpunkt stehen Intuition und Bauchgefühl und damit verbundene unbewusste Informationsübertragungen. Auch wenn die Relevanz von "Intuition und Bauchgefühl" in der Fachwelt noch umstritten ist, gibt es hinter den Kulissen viel Bewegung. Intuitive Wahrnehmungen und Bauchgefühl der Beteiligten erweisen sich nach neuesten Forschungen als die zentralsten Voraussetzungen für Glaubwürdigkeit, Authentizität und Commitment und damit als die Kernvoraussetzung, damit die Anschlussfähigkeit von Change-Prozessen gelingt. Ihre zentrale Rolle für gelingende Akzeptanz und Anschlussfähigkeit von Change-Prozessen bei allen betroffenen Stakeholdern wird untersucht, erklärt und mit unterschiedlichen Lösungsansätzen unterlegt. Wir liefern wissenschaftlich fundiertes Material, wann und wie Intuition wirkt, nützlich ist und wie Erkenntnisse aus dieser Quelle mit rational-kognitiven / analytischen Methoden gekoppelt werden können und sich so Fehlerquellen minimieren lassen. Input, Übungen und die Arbeit an den Fällen der Teilnehmenden führen zu nachvollziehbaren Erfahrungen und befruchten sich gegenseitig. Der Angebotsmix ermöglicht einen persönlichen Zugang zum Thema und konkrete Learnings zu bisher meist unberücksichtigt gelassener Zusammenhängen. ... Ziele

Zweitägiges Seminar mit Thomas Gehlert